[REZENSION:] Luftpolster von Lena-Marie Biertimpel

»meine träume kleben an meinen hän­den wie zuck­er­wat­te. alles ist schwer.«

In ihrem Debütro­man gibt Lena-Marie Biertim­pel Ein­blick in eine Rei­he von Ver­let­zlichkeit­en. Nach dem Selb­st­mord­ver­such ihrer Schwest­er sucht die Pro­tag­o­nistin Rück­zug in der Psy­chi­a­trie. In Erin­nerun­gen laufen ihre Kind­heit und Jugend noch ein­mal im Kopf ab. Die Brüchigkeit im Aufwach­sen, bleibende innere und äußere Kon­flik­te wer­den stück­weise sicht­bar. Der erste Schritt diese zu über­winden wird schon am Beginn des Romans gemacht, als die Pro­tag­o­nistin entschei­det, sich Hil­fe zu suchen, was ihr nicht sofort leicht gemacht wird. So heißt es erst ein­mal vom Arzt: »sie sind so eine schöne frau, sie soll­ten aufhören trau­rig zu sein.«

Die ein­dringliche Sprache bringt Sit­u­a­tio­nen und Gefüh­le schmerzhaft auf den Punkt. Die Struk­tur des Klinikall­t­ags bringt auch langsam wieder Struk­tur in das Leben der Pro­tag­o­nistin. Es ist ein zeit­gemäßer Roman, der sich wert­frei und klis­chee­los mit Selb­stver­let­zung auseinan­der­set­zt. Gle­ichzeit­ig bietet er einen Wider­spruch gegen die vorherrschen­den gesellschaftlichen Rah­menbe­din­gun­gen und ein ständi­ges Funk­tion­ieren-müssen. Lena-Marie Biertim­pel schreibt sich hier mit stark­er Stimme in eine The­matik ein, die unwillkür­lich auch an Sylvia Plath oder Chris­tine Lavant erin­nert. Bei aller Schwere find­en sich auch humor­volle Ele­mente im Roman: absurde Szenen in den Ther­a­pi­es­tun­den, intime Momente bei Tele­fonge­sprächen. Ein Aufat­men gibt es in Form von zarte Fre­und­schaften, die sich nach und nach zwis­chen den Bewohner:innen der Psy­chi­a­trie knüpfen. In vie­len Details steck­en zärtliche Beschrei­bun­gen der Gemein­schaft, ein scherzhafter Ton für beson­ders tragis­che Momente und stetiger gegen­seit­iger Respekt. Und am Ende ste­ht irgend­wann die liberation.

Empfehlung von Kathe­ri­na
Diese Rezen­sion erschien auch in unser­er Print­aus­gabe #62, Mai 2022

Lena-Marie Biertim­pel
LUFTPOLSTER
Leykam, 2022
ISBN 978–3‑7011–8232‑9
184 Seit­en
€22,00