Rotkäppchen rettet den Wolf – ein Nichtmärchen für Kinder von Petra Piuk

Wie begin­nt ein Nicht-Märchen? Ganz ein­fach. Nicht mit den Worten “Es war ein­mal”, son­dern mit den Worten “Es ist”. Die Geschichte begin­nt näm­lich genau heute, an einem Mon­tag, 21. März. Und da ist Rotkäp­pchen (eigentlich Anna) exakt 9 Jahre, 127 Tage, 4 Stun­den und 16 Minuten alt.

Anna trägt (immer!) eine rote Base­bal­lkappe, Anna fährt gern Skate­board, Anna liebt es, auf Bäume zu klet­tern und Kirschkuchen zu essen. Und Anna träumt davon, die Welt zu ret­ten. Und natür­lich liebt Anna Wölfe. Und den Wald. Doch der Wald und seine Tiere sind in Gefahr. Nicht nur wegen der Müll­spur, die aus­gerech­net der Bürg­er­meis­ter von Buch­walden an der Grimm (so heißt der Ort näm­lich, in dem Anna in ein­er Wohn­sield­lung lebt) hin­ter­lässt. Nein, der Bürg­er­meis­ter – Herr Wolf­gang Wolf :-)– plant jet­zt auch noch ein neues Einkauf­szen­trum. Und Anna sieht schon, wie der Wald zum Beton­wald wird. Aber hat man als Neun­jährige eine Chance gegen den Bürg­er­meis­ter?
Nur gut, dass es Oma gibt. “Aber Rotkäp­pchen, warum hast du so hüb­sche Ohren?”, fragt Annas Oma. Zum Hören? Aber nein. Zum Weghören.

Ein abso­lut her­rlich­es Buch für alle Märchen­fans und Märchen­has­s­er gle­icher­maßen: mod­ern, leben­snah, über­aus witzig und auch lehrre­ich (so gibt es etwa einen Steck­brief über den Wolf und einen mit Fehlern gespick­ten Schu­lauf­satz von Anna über die Rück­kehr der Wölfe.)

Altersempfehlung? Das Buch kann lock­er schon im Kinder­gartenal­ter (ab etwa 4) einge­set­zt wer­den. Das Schöne: “Rotkäp­pchen ret­tet den Wolf” gehört zu den sel­te­nen Bilder­büch­ern, die selb­st für Drit­tk­lässler noch inter­es­sant sind. Sei es, um die Geschichte das erste Mal zu lesen (für alle, die jet­zt schon 8 oder 9 sind), oder auch, um sie immer und immer und immer und immer wieder zu lesen. Das Buch hat näm­lich das Zeug zum Lieblings­buch für die gesamte Fam­i­lie zu wer­den. (Disku­tieren und Träu­men erlaubt!)

Im Übri­gen gibt es auch ein Kirschkuchen­rezept. Und eine Anleitung zum Demon­stri­eren. Und Ideen, wie man den Plan­eten ret­ten kann. Und ein Wolf­squiz gibt es am Ende auch noch!

(Empfehlung von Margarita)

Petra Piuk/ Gem­ma Pala­cio: Rotkäp­pchen ret­tet den Wolf
Leykam 2022, ISBN: 978–3‑7011–8229‑9
62 Seit­en, €15,00

Petra Piuk, geboren 1975 in Güss­ing (Bur­gen­land), lebt in Wien. Bevor sie Autorin wurde, war sie u.a. Kasperlthe­ater­spielerin, Mitar­bei­t­erin in Umweltschut­zor­gan­i­sa­tio­nen, Mod­er­a­torin bei Kinderver­anstal­tun­gen, TV-Redak­teurin ein­er Tiersendung oder Darstel­lerin in einem Tier­schutzspot. Petra Piuk hat schon öfters im & Radi­eschen veröf­fentlicht, ihre Büch­er haben wir bis jet­zt alle geliebt und rezen­siert. »Rotkäp­pchen ret­tet den Wolf« ist ihr erstes Kinderbuch. 

Gem­ma Pala­cio, geboren 1985 in Asturien (Nordspanien), lebt seit eini­gen Jahren in Salzburg. Sie hat Kom­mu­nika­tion­swis­senschaft studiert und lange als Grafik­erin gear­beit­et, bis sie sich 2019 für das Zeich­nen entschied.