[NEUERSCHEINUNG:] Rotkäppchen rettet den Wolf – ein Nichtmärchen für Kinder von Petra Piuk

Wie beginnt ein Nicht-Mär­chen? Ganz ein­fach. Nicht mit den Wor­ten “Es war ein­mal”, son­dern mit den Wor­ten “Es ist”. Die Geschich­te beginnt näm­lich genau heu­te, an einem Mon­tag, 21. März. Und da ist Rot­käpp­chen (eigent­lich Anna) exakt 9 Jah­re, 127 Tage, 4 Stun­den und 16 Minu­ten alt.

Anna trägt (immer!) eine rote Base­ball­kap­pe, Anna fährt gern Skate­board, Anna liebt es, auf Bäu­me zu klet­tern und Kirsch­ku­chen zu essen. Und Anna träumt davon, die Welt zu ret­ten. Und natür­lich liebt Anna Wöl­fe. Und den Wald. Doch der Wald und sei­ne Tie­re sind in Gefahr. Nicht nur wegen der Müll­spur, die aus­ge­rech­net der Bür­ger­meis­ter von Buch­wal­den an der Grimm (so heißt der Ort näm­lich, in dem Anna in einer Wohn­sieldlung lebt) hin­ter­lässt. Nein, der Bür­ger­meis­ter – Herr Wolf­gang Wolf :-)– plant jetzt auch noch ein neu­es Ein­kaufs­zen­trum. Und Anna sieht schon, wie der Wald zum Beton­wald wird. Aber hat man als Neun­jäh­ri­ge eine Chan­ce gegen den Bür­ger­meis­ter?
Nur gut, dass es Oma gibt. “Aber Rot­käpp­chen, war­um hast du so hüb­sche Ohren?”, fragt Annas Oma. Zum Hören? Aber nein. Zum Weghören.

Ein abso­lut herr­li­ches Buch für alle Mär­chen­fans und Mär­chen­has­ser glei­cher­ma­ßen: modern, lebens­nah, über­aus wit­zig und auch lehr­reich (so gibt es etwa einen Steck­brief über den Wolf und einen mit Feh­lern gespick­ten Schul­auf­satz von Anna über die Rück­kehr der Wölfe.)

Alters­emp­feh­lung? Das Buch kann locker schon im Kin­der­gar­ten­al­ter (ab etwa 4) ein­ge­setzt wer­den. Das Schö­ne: “Rot­käpp­chen ret­tet den Wolf” gehört zu den sel­te­nen Bil­der­bü­chern, die selbst für Dritt­kläss­ler noch inter­es­sant sind. Sei es, um die Geschich­te das ers­te Mal zu lesen (für alle, die jetzt schon 8 oder 9 sind), oder auch, um sie immer und immer und immer und immer wie­der zu lesen. Das Buch hat näm­lich das Zeug zum Lieb­lings­buch für die gesam­te Fami­lie zu wer­den. (Dis­ku­tie­ren und Träu­men erlaubt!)

Im Übri­gen gibt es auch ein Kirsch­ku­chen­re­zept. Und eine Anlei­tung zum Demons­trie­ren. Und Ideen, wie man den Pla­ne­ten ret­ten kann. Und ein Wolfs­quiz gibt es am Ende auch noch!

Petra Piuk/ Gem­ma Pala­cio: Rot­käpp­chen ret­tet den Wolf
Ley­kam 2022, ISBN: 978–3‑7011–8229‑9
62 Sei­ten, €15,00

Petra Piuk, gebo­ren 1975 in Güs­sing (Bur­gen­land), lebt in Wien. Bevor sie Autorin wur­de, war sie u.a. Kas­perl­thea­ter­spie­le­rin, Mit­ar­bei­te­rin in Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen, Mode­ra­to­rin bei Kin­der­ver­an­stal­tun­gen, TV-Redak­teu­rin einer Tier­sen­dung oder Dar­stel­le­rin in einem Tier­schutz­spot. Petra Piuk hat schon öfters im & Radies­chen ver­öf­fent­licht, ihre Bücher haben wir bis jetzt alle geliebt und rezen­siert. »Rot­käpp­chen ret­tet den Wolf« ist ihr ers­tes Kinderbuch. 

Gem­ma Pala­cio, gebo­ren 1985 in Astu­ri­en (Nord­spa­ni­en), lebt seit eini­gen Jah­ren in Salz­burg. Sie hat Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft stu­diert und lan­ge als Gra­fi­ke­rin gear­bei­tet, bis sie sich 2019 für das Zeich­nen entschied.